BFC Meteor 06 II – BSC Kickers 1900 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 (36.) Mohamad Mjahed

il

Beste: Mroue – Duran, Daskalov, Yalcinkaya, Mo. Mjahed

Elf des Tages: Duran (Kickers 1900)

Meteor hatte immer wieder den Treffer auf dem Fuß, brachte sich aber selbst um den Punktgewinn. Ein Missverständnis zwischen Halici und Keeper Asilcetin konnte Mohamad Mjahed nutzen, um die Gäste noch vor der Pause in Führung zu bringen. Die Szene blieb die einzige wirklich gefährliche Tormöglichkeit der Kickers, doch durch solide Defensivarbeit und etwas Glück brachten die Schöneberger die drei Punkte ins Ziel. Das Aluminium verhinderte in der 58. Min. den Ausgleich durch Salman. FuWo

Der Schreiber hat das Spiel etwas anders gesehen, denn bis auf den besagten Aluminium-Treffer hatte Meteor nur eine weitere Chance, als TW Rempf den Ball von Aydin aus dem Eck fischte (13.), sonst fand der Gastgeber nicht den Code, um unseren Tresor zu knacken. Auch ohne fünf (TW Petersohn, Döbber, Helfert, Schacht und Zeller) brillierten wir zwar nicht, aber deren Stellvertreter boten einen blitzsauberen kompakten Auftritt gegen einen Gastgeber, denen einfach die Mittel fehlten. Mo. Mjahed erkannte den Stockfehler der Meteor-Abwehr und schlug mit seinem 7. Saisontreffer wie eine Kobra blitzschnell zu. Voraussichtlich hätten wir so ein Spiel in der letzten Saison noch am Ende verloren, jetzt bringen wir auch mal „dreckige“ Siege relativ sicher ins Ziel und Trainer Riedel findet hierzu auch immer wieder gute funktionierende Lösungen. Der Sieg brachte uns nicht nur drei weitere Punkte (jetzt 30), sondern auch die Tabellenführung, CHAPEAU! Dogrulmaz und nach seiner Verletzung (31.) Yalcinkaya agierten in der Innenverteidigung, als wenn sie nie etwas anderes gemacht hätten und auch besonders Duran sowie Daskalov ließen nie ernsthaft etwas anbrennen und verteidigten kompromisslos und sicher. Nun kommen zum Heimspielfinale 2019 die Sportfreunde Johannisthal II, die zwar nur auf Platz 12 stehen, aber durchaus zu einer Überraschung in der Lage sind. Vorsicht und Konzentration sind also weiter angesagt. Anstoß ist wie immer um 13 Uhr.

Spielstatistiken:

Tore:

7 – Mo. Mjahed

4 – Helfert, Herper, Ma. Mjahed

3 – Heeland

2 – Babis, Büyükkalkan, El-Mahalawi

1 – Castis, Güney, Schacht

Gelbe Karten:

6 – Babis

4 – Döbber, Ma. Mjahed, Mo. Mjahed (Gelbsperre droht)

2 – Castis, Dirlik, Heeland, Schacht

1 – Duran, El-Ali, El-Mahalawi, Helfert, Igdir, Zeller

Jürgen Urbas

BSC Kickers 1900 – 1. FC Afrisko 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 (17.) Castis, 2:0 (78.) Güney

Beste: Döbber, Castis – A. Samuel, Pokam

Mit Güney erlöst die Kickers, der Favorit siegt gegen Afrisko nur knapp titelte diesmal die FuWo und weiter, der Erfolg der Kickers gestaltete sich mühselig, schluderiges Zweikamp-und Passverhalten nach dem Führungstreffer baute den Außenseiter auf. Verteidiger Döbber musste einmal in höchster Not den Ausgleich verhindern (72.), erst Güney erlöste die Kickers. FuWo

Das Fazit vorweg: 3 x 3 = 9 bei 6:0 Toren, so unsere Bilanz der Heimspielserie, da sollte man über den bescheidenen Auftritt gegen das punktlose Schlusslicht nicht meckern. Sehen wir es mal so, für einen deutlicheren Sieg gäbe es auch nur 3 Punkte. 20 Minuten saßen beim Gast 7 Mann in der Kabine, ohne TW und man bat um ein Paar TW-Handschuhe. Die Bitte wurde gewährt und nach und nach bis zur 30. Minute erhöhte sich der Kader auf 14. Wir starteten mit 4:0 Ecken, Ziad Khiro holte den Schuss von Helfert von der Linie (8.) und Castis traf mit Freistoß aus Flankenposition zum 1:0, das war es … Wir dachten jetzt wohl an Glühwein und Punch und ließen den Gast ins Spiel kommen. Als A. Samuel 3 Grüne auf dem „Bierdeckel“ austanzte (65.), platze Trainer Riedel endgültig der Kragen. Nutzte nicht viel, Döbber musste mit einem saustarken Tackling gegen Housam den möglichen Ausgleich verhindern (72.). Erst Güney mit einem Volley regulierte unser aller Blutdruck wieder in den Normalbereich und wir brachten den ohne Zweifel verdienten Sieg ins Ziel. Nun geht’s kommenden Sonntag zum Remis-Spezialisten BFC Meteor 06 II, Anstoß an der Ungarnstraße ist bereits kurz nach dem Morgengrauen um 10:30 Uhr.  

Spielstatistiken:

Tore:

6 – Mo. Mjahed

4 – Helfert, Herper, Ma. Mjahed

3 – Heeland

2 – Babis, Büyükkalkan, El-Mahalawi

1 – Castis, Güney, Schacht

Gelbe Karten:

6 – Babis

4 – Döbber, Ma. Mjahed, Mo. Mjahed (Gelbsperre droht)

2 – Dirlik, Heeland, Schacht

1 – Castis, Duran, El-Ali, El-Mahalawi, Helfert, Igdir, Zeller

Jürgen Urbas

BSC Kickers 1900 – FC Polonia 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 (50.) Helfert, 2:0 (67.) Schacht (FE), 3:0 (70.) Mo. Mjahed

Beste: Schacht, El-Mahalawi, Castis – keiner

Elf des Tages: Schacht (Kickers 1900)

Kickers 1900 bereiten Freude titelte diesmal die FuWo und weiter, die Kickers konnten mit einem blitzsauberen 3:0 über den FC Polonia den 2. Tabellenplatz verteidigen. Das der Sieg jedoch so deutlich ausfallen würde, war lange nicht absehbar. Gerade in der 1. Halbzeit hatte Polonia Vorteile und die Hausherren kamen kaum ins Spiel. Die Defensive der Kickers bewies jedoch einmal mehr, warum sie das Rückgrat des bisherigen Erfolges bildet und ließ alle Offensivbemühungen der Gäste verpuffen. Im 2. Durchgang ließen die Kräfte bei Polonia nach, das wussten die Kickers zu nutzen. „Es macht wirklich Freude unseren Spielen derzeit zuzusehen“, strahlte Kickers-Sprecher Jürgen Urbas. FuWo

Den 1. Sieg erzielten wir bereits vor der Begegnung, dass wir trotz Dauerregens auf den Rasen konnten. Polonia spielte ein aggressives Pressing und arbeitete gut gegen den Ball, sodass wir kaum ins Aufbauspiel kamen, Chancen von Polonia aber auch gänzlich zu verhindern wussten. Wichtig war wieder einmal der Faktor Geduld, wir ließen den Gast sich auspowern und schlugen dann in Halbzeit 2 gnadenlos zu. Zum Ende hin hätte der eingewechselte Güney bei 2 Riesen (83.+87.) das Ergebnis noch ausbauen können, doch bei 3:0 war das verzeihlich und ein 5:0 hätte den Spielverlauf über 90 Minuten auch etwas verfälscht, er trifft halt demnächst in einem anderen Spiel. Diesmal mussten wir Babis (Gelbsperre) und Heeland (verletzt) ersetzen, macht nichts, der Kader fängt Ausfälle super auf. Noch ein Wort zu SR Sonder aus Köln; sein Einstand war für den hier erfahrenen Schreiber etwas irritierend, als er Assistenten und ein Halbzeitgetränk kategorisch ablehnte. Seine Leistung war dann aber das seit langem Beste, was wir erleben durften, dem stimmte sogar der unterlegene Gegner zu. Nun geht’s Sonntag im nächsten Heimspiel gegen das punktlose Schlusslicht FC Afrisko. Das wird auch kein leichtes Spiel, denn alles andere als ein klarer Sieg gilt wohl als große Überraschung. Wir hoffen jedenfalls wieder auf einen Auftritt in unserem „Wohnzimmer“, dem Rasenplatz, wie jetzt immer um 13 Uhr.

Spielstatistiken:

Tore:

6 – Mo. Mjahed

4 – Helfert, Herper, Ma. Mjahed

3 – Heeland

2 – Babis, Büyükkalkan, El-Mahalawi

1 – Schacht

Gelbe Karten:

5 – Babis

4 – Ma. Mjahed, Mo. Mjahed (Gelbsperre droht)

3 – Döbber

2 – Heeland, Schacht

1 – Castis, Dirlik, Duran, El-Ali, Helfert, Igdir, Zeller

Jürgen Urbas

BSC Kickers 1900 -Frohnauer SC II 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 (45.+2.) Helfert

Besonderheiten: Rote Karte 67. Conradt (Frohnau – Zuschauer-Beleidigung)

Beste: Helfert, Duran, Zeller, TW Petersohn – keiner

Elf des Tages: Helfert (Kickers 1900)

Kickers jubeln dank Helfert titelte die FuWo! Erfreuliches hielt der Spieltag für die Kickers bereit, ein knappes 1:0 bedeutete für die Schöneberger den erstmaligen Sprung auf die Aufstiegsränge. Einmal mehr war es die starke Defensive, die den Kickers den Sieg brachte. Gegen fußballerisch durchaus teils gut kombinierende Frohnauer, setzten die Hausherren auf eine robuste Spielweise. „Hinten stand die Mannschaft sehr kompakt, mittlerweile bringen wir auch solche Spiele erfolgreich ins Ziel“, lobte der Schatzmeister der Kickers Jürgen Urbas. FuWo

Wir stehen auf Platz 2, wäre die Saison jetzt zu Ende, hätten wir wohl nix dagegen! In der ersten Halbzeit wollten beide Mannschaften lieber reagieren als agieren, so ergaben sich zunächst kaum Chancen. In der Overtime erarbeitete Duran einen Eckball, Heeland verlängerte und Herper traf zum Siegtreffer ins kurze Eck. HeHe = Haha = 1:0. Nach der Pause wurde das Spiel ereignisreicher, Frohnau wollte nun mehr agieren, biss sich aber an unserem Deckungsverband die Zähne aus. Nach dem unnötigen Platzverweis gegen Conradt (67.), wurden sie noch offensiver, wir konterten mehrmals vielversprechend, aber u.a. Castis (72.) und Mo. Mjahed (79,) vergaben gute Chancen zum 2:0. Auch ohne die Leistungsträger Döbber und Schacht stand am Ende ein knapper aber verdienter Sieg, wir haben jetzt gute Alternativen und mehr als nur eine erste Elf. Duran, unser fast 42-jähriger Seniorspezialist, machte nach etwas weniger Einsatzzeiten in den letzten Wochen ein starkes Spiel als Außenverteidiger und auch El-Mahalawi störte im Mittelfeld immer wieder eklig aber geschickt das Frohnauer Aufbauspiel. Trotz 6 Fouls kam bei ihm der gute SR Dulic gar nicht auf die Idee einer Gelben Karte. Die erwischte leider Babis (28.) und damit am 11. Spieltag unsere erste Gelbsperre. TW Petersohn wurde wenig geprüft, war auch in der Luft präsent und strahlte viel Sicherheit aus. Über Heeland und Helfert braucht man nicht mehr viel sagen, sie geben 90 Minuten Vollgas und machen meist das Richtige. Nun geht’s Sonntag gleicher Ort – gleiche Zeit gegen FC Polonia. Voraussichtlich werden ihnen die 3 Punkte aus dem nach 90+3 Minuten beim Stand von 3:1 abgebrochenen Spiel gegen Meteor 06 II zugesprochen, sodass sie mit dann 18 Punkten sicher wie mehr als die halbe Staffel auch Aufstiegsambitionen haben.

Spielstatistiken:

Tore:

5 – Mo. Mjahed

4 – Herper, Ma. Mjahed

3 – Heeland, Helfert

2 – Babis, Büyükkalkan, El-Mahalawi

Gelbe Karten:

5 – Babis (Gelbsperre nächstes Spiel!)

3 – Döbber, Ma. Mjahed, Mo. Mjahed

2 – Heeland, Schacht

1 – Castis, Dirlik, Duran, El-Ali, Helfert, Igdir, Ma. Mjahed, Zeller

Jürgen Urbas

SpVgg Tiergarten – BSC Kickers 1900 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 (30.) Fatah-Carriera, 1:1 (36.) Mo. Mjahed, 1:2 (72.) Herper

Beste: Fatah-Carreira – Heeland, Helfert, Castis

„Der beste Spieler war heute der Schiedsrichter“, sagte Tiergartens Trainer Bülent Sanli bissig nach der Partie. In der 80. Minute hatte der Unparteiische den Treffer zum 2:2 für die Hausherren bereits gegeben, entschied sich dann aber auf halbem Weg zum Anstoß um und erkannte den Treffer zum Unverständnis der Hausherren wegen Abseits ab. FuWo

Über den Faktor Glück können wir uns diesmal nicht beklagen. Zunächst erinnerte einiges an unseren letzten Auswärtsauftritt bei Trabzonspor, beide Mannschaften kamen kaum zu Chancen und plötzlich lagen die Gastgeber abseitsverdächtig 1:0 vorn. Diesmal gelang uns jedoch zügig der Gegenschlag, als Mo. Mjahed auf und davon zog und einschob. Nach der Pause ein ähnliches Bild wie am Anfang, wir waren jedoch einen Tick besser und Herper gelang nach dynamischer Vorbereitung von Heeland per Abstauber die Führung. Dies gab uns allerdings keine Sicherheit, Tiergarten verlagerte das Spiel zunehmend in unsere Hälfte und kam auch zu einigen Chancen. In der hektischen Schlussphase nach dem o.g. schilderten 2:2 Abseitstor, brachten wir den Sieg mit einiger Mühe über die Ziellinie. Die 3 Punkten sollten uns nun reichlich Rückenwind für die folgenden 3 Heimspiele geben. Unsere Staffel ist aktuell spannender als die Bundesliga, die ersten 4 (wir auf Platz 3) haben 18 Punkte auf der Habenseite, bis Platz 10 sind es ganze 3 Punkte Abstand. Sonntag geht’s um 13 Uhr an der Monumentenstraße gegen den Frohnauer SC II (auch mit 18 Punkten und nur einem Tor besser auf Platz 2).

Spielstatistiken:

Tore:

5 – Mo. Mjahed

4 – Herper, Ma. Mjahed

3 – Heeland

2 – Babis, Büyükkalkan, El-Mahalawi, Helfert

Gelbe Karten:

4 – Babis (Gelbsperre droht!)

3 – Döbber, Ma. Mjahed, Mo. Mjahed

2 – Heeland, Schacht

1 – Castis, Dirlik, Duran, El-Ali, Helfert, Igdir, Ma. Mjahed, Zeller

Jürgen Urbas

Cimbria Trabzonspor – BSC Kickers 1900 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 (22.) Mert

Beste: TW K. Ince, Ö. Ince, Mert – TW Rempf

In einer fair geführten, aber chancenarmen Partie, reichte ein Treffer von Mert in der 22. Minute zum fünften Saisonsieg der Hausherren. FuWo

Im inkl. Pokal fünften Auswärtsspiel der laufenden Saison, setzte es bereits die vierte Niederlage, was für ganz oben nicht ausreicht. Wir hatten diesmal aus verschiedenen Gründen Mühe, einen 14-Spieler-Kader zusammen zu bekommen, besonders das Fehlen von Heeland und Helfert führte zu etwas zu wenig PS im Maschenraum. Trotzdem starteten wir verheißungsvoll, Mo. Mjahed scheiterte gleich zweifach im eins zu eins gegen TW K. Ince (6.). Die Abwehr stand gewohnt stabil, nur Torschütze Mert bereitete uns das eine oder andere Problem. Im Mittelfeld und Sturm fehlte uns einfach die Durchschlagskraft, trotz einer neunminütigen Nachspielzeit und ständigen verbalen Scharmützeln mit SR Leßmann, dafür gab es 6x Gelb, brachte Trabzon den knappen Sieg relativ sicher ins Ziel. Unter dem Strich geht der Sieg der Gastgeber in Ordnung. Nun kommt Sonntag 13 Uhr der FC Polonia (4 Siege / 4 Niederlagen) an die Monumentenstraße und für uns geht’s darum, mit einem weiteren Heimsieg an den Aufstiegsplätzen dranzubleiben.

Spielstatistiken:

Tore:

4 – Ma. Mjahed, Mo. Mjahed

3 – Heeland, Herper

2 – Babis, Büyükkalkan, El-Mahalawi, Helfert

Gelbe Karten:

3 – Babis, Döbber

2 – Heeland, Ma. Mjahed, Mo. Mjahed, Schacht

1 – Castis, Dirlik, Duran, El-Ali, Helfert, Igdir, Ma. Mjahed, Zeller

Jürgen Urbas

BSC Kickers 1900 – 1. FC Schöneberg II 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 (31.) Mo. Mjahed, 2:0 (39.) Mo. Mjahed, 3:0 (42.) Mo. Mjahed, 3:1 (58.) Hertel, 4:1 (78.) Babis

Beste: Mo. Mjahed, Döbber, Helfert – Hertel

Elf des Tages: Mo. Mjahed (Kickers)

Mjahed wird zum Derby-Held titelte die FuWo! „Ein Derby war es nur den Namen nach, früher hatte diese Partie eine ganz andere Kulisse gehabt“ sagte Kickers-Sprecher Jürgen Urbas etwas wehmütig. Umso mehr freute Urbas das Geschehen auf dem Platz: „Wir waren wieder verdammt effektiv“. Der sonst gar nicht so auffällige Mohamad Mjahed wurde mit einem Hattrick in gut 10 Minuten kurz vor der Halbzeitpause zum Held des Tages. FuWo

Im reinen Feldspiel sah man zwischen den beiden Teams kaum Unterschiede, so gesehen ist das Ergebnis vielleicht ein bisschen zu hoch ausgefallen. TW Abdel Aziz machte ein gutes Spiel, nur beim Anschlusstor nach 327 Gegentor losen Heimminuten agierte er etwas unglücklich. Die Abwehr stand wieder hervorragend und ist mit nur 9 Gegentreffern die Staffelbeste, Chapeau! Nun geht’s erst in 2 Wochen weiter, dann bei Cimbria Trabzonspor, die bisher einen Punkt weniger aufzuweisen haben und sicher uns auch wieder einiges abverlangen werden. Es verspricht also ein spannendes Spiel zu werden und vielleicht winkt uns danach sogar ein Aufstiegsplatz.

Spielstatistiken:

Tore:

4 – Ma. Mjahed, Mo. Mjahed

3 – Heeland, Herper

2 – Babis, Büyükkalkan, El-Mahalawi, Helfert

Gelbe Karten:

3 – Babis,

2 – Döbber, Heeland, Ma. Mjahed, Mo. Mjahed, Schacht

1 – Castis, Dirlik, Duran, El-Ali, Helfert, Igdir, Ma. Mjahed, Zeller

Jürgen Urbas

BSC Kickers 1900 – FSV Berolina Stralau II 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 (48.) Herper, 2:0 (63.) El-Mahalawi, 3:0 (79.) Ma. Mjahed

Beste: Döbber, Herper, El-Mahalawi – Wohlfahrt, TW Ostrop

War es in der vergangenen Woche noch die Effektivität, die Kickers zum Sieg verhalf, so war es gegen Berolina Stralau II die Geduld. Lange neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, erst nach der Pause durchbrach Herper für die Hausherren den Bann, was Stralau dann mit dem 2:0 endgültig den Zahn zog. FuWo

3. Heimspiel – 3. Sieg – 11:0 Tore, da kann man nicht meckern, besser geht’s kaum. Die Abwehr ist gerad ein Tresor und Organisator Döbber für die Rubrik „Beste“ Stammgast, klasse wie er kurz vor dem Pausenpfiff gegen Mlynikowski in letzter Sekunde zur Ecke rettet. Im Flow ist auch Herper, der wie in der Vorwoche das 1:0 markierte und das 2:0 vorbereitete, der Rest war dann Schaulaufen auf von Minute zu Minute tiefer werdendem Rasen. Auch El-Mahalawi machte trotz erster Gedanken um seinen 40. Geburtstag nicht nur wegen seines Tores im Mittelfeld ein gutes Spiel und mit Volkan Güney haben wir für die Offensive eine weitere Option. Im Heimspiel-Hattrick ist nun Sonntag 13 Uhr im Ortsderby der 1. FC Schöneberg II zu Gast, nach ihrem 5:3 Sieg gegen FC Polonia liegt man mit ebenfalls 12 Punkten unmittelbar hinter uns auf Platz 6.

Spielstatistiken:

Tore:

4 – Ma. Mjahed

3 – Heeland, Herper

2 – Büyükkalkan, El-Mahalawi, Helfert, Mo. Mjahed

Gelbe Karten:

2 – Babis, Ma. Mjahed, Mo. Mjahed, Schacht

1 – Castis, Dirlik, Döbber, Duran, El-Ali, Heeland, Helfert, Igdir, Ma. Mjahed, Zeller

Jürgen Urbas

BSC Kickers 1900 – Blau-Weiß Friedrichshain 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (57.) Herper, 2:0 (69.) Heeland

Beste: Castis, Döbber, Heeland, Zeller – Fischer, Horstmann

Mit Kickers 1900 setzte sich die effektivere Mannschaft durch. Die Schöneberger machten aus dreieinhalb Torchancen zwei Treffer, die Gäste nutzten ihre Möglichkeiten nicht. FuWo

Bei den letzten beiden engen Auswärtsniederlagen, schlug das Pendel am Ende gegen uns aus, diesmal schlug es auf unsere Seite. Bis zum 1:0 hatte Friedrichshain ein Chancenplus, allein Castis rettete mehrmals in höchster Not, besonders gegen Horstmann kurz vor dem 1:0 (55.). Nach dem 2:0 spielten wir den Vorsprung seriös über die Zeit. Die Abwehr blieb auch im zweiten Heimspiel ohne Gegentor, Heeland bereitete das erste Tor vor, als Herper blitzschnell die Eingabe verwertete, und machte das zweite dann selbst, schlussendlich hatten alle 16 eingesetzten Spieler am dritten Saison-Sieg ihren Anteil. Folgenden Sonntag – gleiche Stelle, gleiche Welle – 13 Uhr geht’s gegen Berolina Stralau II, die mit 4 Punkten auf Platz 12 stehen.   

Spielstatistiken:

Tore:

3 – Heeland, Ma. Mjahed

2 – Büyükkalkan, Helfert, Herper, Mo. Mjahed

1 – El-Mahalawi

Gelbe Karten:

2 – Ma. Mjahed, Mo. Mjahed, Schacht

1 – Babis, Castis, Dirlik, Döbber, Duran, El-Ali, Helfert, Igdir, Ma. Mjahed, Zeller

Jürgen Urbas

SD Croatia II – BSC Kickers 1900 3:2 (0:0)

Tore: 1:0 (58.) Greiner, 1:1 (61.) Mo. Mjahed, 1:2 (65.) Helfert, 2:2 (71.) Milanovic, 3:2 (88.) Pour

Besonderheiten: 83. Min. Mo. Mjahed (T – Kickers1900)

Beste: Golze, Toktumur, Greiner  – TW Rempf, Döbber, Helfert

Der vierte Sieg im vierten Spiel war für SD Croatia II eine knappe Angelegenheit, erst in der 88. Min. sorgte Pour für die Entscheidung. Ein bitteres Ende für die Kickers, die in der kampfbetonten Partie stets auf Augenhöhe agierten, ab der 83. Min. aber in Unterzahl spielen mussten. FuWo

Die Verdi-Oper „La Traviata“ heißt ins Deutsche übersetzt, „Die vom Weg abgekommene“, das sind wir gewissermaßen nach den beiden Auswärtsniederlagen auch, aber im Gegensatz zur Oper haben wir noch alle Chancen, auf den richtigen Weg wieder zurück zu finden. Diese Niederlage lag tabellarisch durchaus im Bereich des Möglichen, war aber letztendlich unglücklich, denn wir boten in einem sehr physisch geprägten Spiel einen großen Fight, erst in Unterzahl nutzt Croatia seine etwas größeren Reserven. Nun folgen gleich drei Heimspiele, beginnend kommenden Sonntag um 13 Uhr gegen Blau-Weiß Friedrichshain, die mit bisher neun Punkten gut aus den Startlöchern kamen.  

Spielstatistiken:

Tore:

3 – Ma. Mjahed

2 – Büyükkalkan, Heeland, Helfert, Mo. Mjahed

1 – El-Mahalawi, Herper

Gelbe Karten:

2 – Ma. Mjahed, Mo. Mjahed

1 – Babis, Castis, Dirlik, Döbber, Duran, El-Ali, Helfert, Igdir, Ma. Mjahed, Schacht, Zeller

Jürgen Urbas

Top